Atembeschwerden beim Turbodiesel: Diagnose, die zweite!

Ich hatte Recht!

Meine Vertrauenswerkstatt leider auch…

Wie im vorigen Artikel HIER beschrieben war mein geliebter Kraftwagen durch Probleme im Ansaugtrakt etwas unpässlich.

Über das Zischen beim Gasgeben, sowie über äußerst merkwürdige Leistungsentfaltung habe ich berichtet. Schnell war mir selbst schon klar, dass das ganze Problem da herkommt, wo der Brennraum des Motors schließlich mit Luft versorgt wird:

Das Saugrohr also.

Stark vereinfachte Darstellung des Saugrohres nach meiner ersten Schematischen Darstellung.

Stark vereinfachte Darstellung des Saugrohres mit AGR Ventil nach meiner ersten Schematischen Darstellung.

Das erfahrenere Ohr des Experten deutete auf einen Riss im Kunststoffkörper dieser „Ansaugspinne“ hin. Nähere Untersuchungen zeigten aber, dass das AGR Ventil, wie schon erklärt, dermaßen verdreckt war, das es schließlich erneuert werden musste, wie ich es selbst schon im Verdacht hatte. „Vielleicht hätte dies alles gelöst“, dachte ich mir letzte Woche.

Hier nochmal die exaktere Grafik.

Hier nochmal die exaktere Grafik.

Kurz darauf folgte ernüchternd: Beide Verdachtsfälle haben sich erhärtet. Das AGR Ventil wurde getauscht und dabei ein ordentlicher Riss im Saugrohr festgestellt. Ferner waren die dort verbauten Drallklappen, die je nach Gaspedalstellung die Ansaugluft führen so zerfressen, dass sie abgebrochen waren und sich stückchenweise am Einlasskanal kurz vor dem Ventil (!) wiederfanden. Gut also, dass schnell gehandelt wurde, sonst hätte der Motor sich irgendwann diesen Plastikschrott selbst in den Zylinder gezogen und munter mitverbrannt. Das wäre sicher höchst unglimpflich ausgegangen. Auch so schlugen die Austauscharbeiten mit einem knapp vierstelligen Betrag zu Buche.

Dieser Schock ließ sich immerhin durch die Vorfreude leidlich überwinden. Einerseits musste ich in der vergangenen Woche jeweils mehrere Tage auf meinen Wagen verzichten, was bei mir zu Entzugserscheinungen führt, und andererseits war ich gespannt auf ein neuwertiges Motorlaufverhalten. Denn wo die Ansaugluft durch nagelneue Kanäle geführt wird, stehen ihr keinerlei fiese Dieselverkrustungen im Weg.

Und siehe da: Der E270 taugt wie erhofft wieder zum Bäumeausreißen und dabei gleichzeitig noch (per Hänger) Pferdestehlen!

Tiefes Durchatmen bei sanftem Säuseln des Laders gepaart mit rauchigem Röhren dringt in die Ohren des frohlockenden Fahrers. So klingt nur die Fünfersonate in D, Nr. 612 aus dem Ölmotorverzeichnis Sindelfingen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: